Methode

Wir finden gemeinsam einen Weg. Genau das ist der springende Punkt! Das heißt, Sie sind als Patient immer mitbeteiligt. Mit der unterstützenden Wirkung der Nadeln können sie selbst etwas bewirken.

Elvira Hollein - TCM BehandlungEine wichtige Voraussetzung in meiner Praxis ist, dass der Patient schulmedizinisch abgeklärt ist und alle wichtigen Erkrankungen schulmedizinisch betreut bzw. begleitet werden.

Wenn Sie nun als Patient in meine Praxis kommen, erstellen wir gemeinsam eine ausführliche Anamnese. Das heißt wir schauen uns genau an,
- welche Beschwerden Sie haben,
- was die Ursachen sein könnten,
- wie es Ihnen im Alltag damit geht,
- was Sie besonders belastet,
- mit welchen Symptomen Sie besondere Probleme haben,
- wie Ihre Seele mit dem jetzigen Zustand umgeht,
- ob Sie sich ernst genommen fühlen mit Ihren Problemen...

Alle diese Punkte übersetzen wir dann in eine andere Sprache, und zwar ins Chinesische. Diese Übersetzung hat für mich einen ganz großen Stellenwert, da wir ja auch die Behandlung nach Chinesischem Verständnis durchführen. Je mehr Sie  von dieser TCM-Denkweise verstehen, desto besser können Sie auch die Behandlung annehmen. Warum müssen Sie beispielsweise bei Kopfschmerzen die Socken ausziehen? Oder, warum besiegen wir nicht die Kopfschmerzen selbst, sondern besänftigen den "inneren Wind"? All diese Erklärungen und Hintergründe finde ich sehr wichtig, damit auch Sie ein Bild davon haben, was wir eigentlich behandeln.

Und erst dann werden wir die eine oder andere Nadel stechen. Meine Praxis zeigt mir täglich, dass es den Patienten viel leichter fällt eine Nadel anzunehmen, wenn Sie sich ein Bild davon machen können, was Sie bewirken soll.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist, dass der Patient 50% selber machen muss, und die restlichen 50% werden meist durch die unterstützende Wirkung der Nadeln übernommen. Im ganzheitlichen Verständnis der TCM sind Sie als Patient immer an Ihrem Zustand mitbeteiligt, egal ob bewusst oder unbewusst. Wenn Sie nicht etwas mitverändern, haben die Nadeln keine Chance.

50% selber machen – aber was ? Genau das werden wir gemeinsam herausfinden.